Home Grüne Seiten Gesundheit Leistungssteigerung: 5 Tipps für High Performance
0

Leistungssteigerung: 5 Tipps für High Performance

Leistungssteigerung: 5 Tipps für High Performance
0

Ihr fühlt euch schlaff, unausgeschlafen und unmotiviert? So ein Alltag kann manchmal ganz schön stressig sein. Viele sind überfordert mit all den Anforderungen und dem stetigen Leistungsdruck. Der Gedanke liegt meist nicht fern, mit „Hilfsmittelchen“ aus der Apotheke nachzuhelfen. Was viele jedoch nicht wissen: Die Chemiekeulen schaden dem Körper auf Dauer – und wirklich gesund ist so ein Lebensstil auch nicht. Schon ein paar kleine Tricks können dabei helfen, die Leistung zu steigern und mit Stress besser klarzukommen. Wir zeigen euch 5 Biohacking-High Performance-Tipps, wie ihr zu euerer High Performance kommt. Ganz ohne Chemie und Medikamente, sondern nur mit DIY-Biologie!

Was ist Biohacking?

Viele wundern sich, warum ihr Körper manchmal nicht so mitspielt, wie er es eigentlich soll. Dabei hat das meist einfache Gründe. Im Laufe der Zeit haben wir immer mehr verlernt, in unser Inneres und auf unseren Körper zu hören – und genau darum geht es beim Biohacking. Biohacker setzen sich intensiv mit sich selbst auseinander und versuchen auf eine gesunde Art und Weise den eigenen Körper zu optimieren und die Leistungsfähigkeit zu steigern.

Tipps für High Performance: 1. Frische Luft & viel Bewegung

Ja – es klingt abgedroschen. Aber eines der besten Dinge, die ihr bei Abgeschlagenheit machen könnt, ist es, euch viel zu bewegen und an die frische Luft zu gehen. Denn Fakt ist: Seit Jahren verbringen die Menschen in reicheren Ländern immer mehr Zeit in Innenräumen. Die Zeit in der Natur verhilft euch dabei, einen klaren Kopf zu bekommen. Ein kleiner Spaziergang jeden Tag stärkt dein Immunsystem und macht euch fit für alle Herausforderungen. Setzt euch nicht mit diversen Fitnessplänen oder Gym-Sessions unter Druck und lernt nach und nach auf euren Körper zu hören. 

2. Gesunde & ausgewogene Ernährung

Beim Thema Biohacking kommt man nicht an dem Thema der richtigen Ernährung vorbei. Und jetzt kommt, was Mutti euch schon immer gesagt hat: Esst viel frisches Obst und Gemüse, gesunde Fette und wenig Zucker. Doch auch die Art der Nahrungsaufnahme spielt eine wichtige Rolle für deine High Performance. Keine Angst – es geht nicht um nervige Diäten und strikte Ernährungspläne. Vielleicht ist euch in letzter Zeit aufgefallen, dass immer mehr Menschen Intervallfasten. Das hat einen guten Grund. Nach der Nahrungsaufnahme ist unser Körper ca. 3 bis 5 Stunden mit der Verdauung beschäftigt, wodurch die Konzentration leidet. Führt man dem Körper also 24/7 Nahrung zu, ist es kein Wunder, dass die persönliche Leistung darunter leidet.

Beim Intervallfasten geht es darum, dem Körper eine Pause zu gönnen, ohne dabei tagelang auf Nahrung zu verzichten. Viele richten sich hier nach der 16/8-Methode, heißt: Die tägliche Esszeit wird auf 8 Stunden beschränkt. Während des Fastens ruht der Körper, der Wachstumshormonspiegel erhöht sich auf das fünffache der normalen Rate, wodurch der Stoffwechsel beschleunigt wird. Außerdem kann die Insulinresistenz verringert werden, die den Blutzucker senkt. Dadurch wird gespeichertes Körperfett schneller verbrannt. Intervallfasten bringt noch viele weitere Vorteile mit sich, aber vor allem ist es gesünder und hilft dabei, sich besser zu konzentrieren. Viele Biohacker ernähren sich übrigens zusätzlich ketogen.

3. CBD – Wundermittel der Natur

Ein wahres Wundermittel für die tägliche Regeneration und einen bewussteren Alltag ist CBD. Es wird meist als Öl zu sich genommen – ein paar Tropfen am Tag reichen vollkommen aus. Durch sie kann die Konzentration gesteigert und Stress abgebaut werden – auf ganz natürliche Art und Weise. Denn CBD nutzt lediglich die heilenden Kräfte der Hanfpflanze und somit sind die Produkte meist komplett natürlichen Ursprungs. Da es kein THC enthält, hat es keine psychoaktive Wirkung auf den Körper. Die CBD Tropfen helfen, euer inneres Wohlbefinden zu steigern und unterstützen einen erholsamen Schlaf – der, wie ihr später lesen werdet, essenziell beim Thema Biohacking ist.

4. Die richtigen Beats

Ja – auch mit Musik könnt ihr den eigenen Körper hacken! Auch ihr habt es sicher schon einmal gesehen: Unsere Gehirnströme können in Wellenform gemessen werden. Sie werden beeinflusst durch Aktivitäten, unsere Ernährung oder Schlaf. Und auch Musik hat einen großen Einfluss auf unsere Gehirnströme. Biohacker verwenden binaurale Beats und Töne, um sich mit Ihren Gehirnwellen zu synchronisieren und einen meditativen, entspannten Zustand zu induzieren. Es wird angenommen, dass man durch das Hören dieser Schläge bestimmter Frequenzen einen gewünschten Bewusstseinszustand einnehmen kann. Dadurch wird es möglich, neuronale Aktivitäten, wie z.B. beim Lernen, Schlafen oder beim Training direkt zu triggern.

5. Ausreichend Schlaf

Einer der wichtigsten Punkte für Biohacker zur Optimierung des eigenen Körpers ist es, erholsam und ausreichend zu schlafen. Denn nur wer ausgeruht in den Tag startet, schafft es wirklich zur High Performance. Eine wesentliche Rolle spielt hier das sogenannte blaue Licht. Auch die Sonne hat es – und tagsüber tut es unserem Körper auch gut, da es ihn wach macht. Doch das blaue Licht geht auch von Handybildschirmen und Laptops aus. Oft findet so das Scrollen durch Instagram und Co. am Abend im Bett kein Ende. Schuld daran ist das Schlafhormon Melatonin, welches durch das blaue Licht gehemmt wird. Die Lösung liegt auf der Hand: Kurz vor dem Einschlafen ist es besser, die technischen Geräte zur Seite zu legen oder spezielle Blaulichtfilter zu nutzen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.