Home Grüne Seiten Ratgeber CBD-Samen: Superfood für Geist und Körper
0

CBD-Samen: Superfood für Geist und Körper

CBD-Samen: Superfood für Geist und Körper
0

Dass CBD in Form von Ölen, Kapseln, Kristallen oder Salben gut für den Körper ist, dürfte zwischenzeitlich weitläufig bekannt sein. Durch seine natürlich schmerzlindernde, entzündungshemmende und entspannende Wirkung sorgt das nicht-berauschende Cannabinoid bei regelmäßiger Einnahme dafür, dass sich das Allgemeinbefinden maßgeblich verbessert. Doch dass CBD-Hanfsamen nicht nur dazu da sind, um neue Pflanzen anzubauen, sondern auch direkt nach der Ernte schon einen ordentlichen Beitrag zur Gesundheit leisten, spricht sich erst langsam herum. 

Auf Zamnesia gibt es eine Übersicht über sämtliche naturreine Cannabis-Samen verschiedenster Samenbanken weltweit. Selbstverständlich sind diese Samen innerhalb Deutschlands nicht zum Anbau geeignet, da dieser schlichtweg illegal ist. Anbau ist aber für einen positiven Effekt gar nicht notwendig, denn die wertvollen Samen lassen sich auch anderweitig verwenden und weiterverarbeiten. 

CBD-Samen kaufen – worauf sollte man achten?

Wer sich die volle Kraft des Cannabidiols, kurz CBD, zunutze machen möchte, sollte nicht nur CBD-Liquid & Co einnehmen, sondern auch CBD-Samen verwenden. Diese lassen sich in allerlei einfachen Rezepten integrieren und sorgen so – ganz nebenbei – für einen passablen Gesundheits-Boost. Dies ist natürlich dem Wirkstoff CBD selbst geschuldet, denn auch beim Verdauungsprozess und durch Zugabe von Ölen im Essen kann dieser im Körper freigesetzt werden und seine Wirkung entfalten. 

Wer sich ein wenig mit dem Sortiment an Cannabis-Samen auseinandersetzt, kann schnell den Überblick verlieren. Welche Samen eignen sich am besten für den Verzehr? Welche Samen wirken ähnlich gut wie CBD-Hanföl oder CBD-Salbe? Gute Online-Shops gliedern die Hanfsamen einerseits nach Verkaufsschlagern, andererseits aber auch nach den Samenbanken, denen die einzelnen Körner entstammen. Über Filterfunktionen kann der Käufer dann zudem gezielt nach Samen mit hohem CBD-Gehalt suchen. Auch wenn der Verzehr stark THC-haltiger Hanfsamen nicht ansatzweise so psychoaktiv wirkt wie das Rauchen oder Dampfen von Marihuana, sollte man für den gesundheitlichen Effekt stets darauf achten, dass sich der Anteil an THC in Grenzen hält, während das CBD so hoch wie möglich dosiert ist. Hat man die perfekten Samen gefunden, kann man sich auf die Suche nach leckeren und gesunden Rezepten machen. 

Kochen mit CBD-Hanfsamen

Der Begriff „Samen“ ist im Zusammenhang mit Cannabis eigentlich nicht ganz korrekt, da es sich bei den vermeintlichen Samen eigentlich um Früchte, genauer gesagt um Nussfrüchte handelt. Wie auch andere Nusssorten sind CBD-Hanfsamen besonders reich an natürlichen Eiweißen und gesunden Fetten, vor allem an Omega-3 sowie Omega-6-Fettsäuren. Sie sind also wahrhaftige kleine Kraftwerke, die dem Körper neben den positiven Leistungen von CBD auch noch ganz viel Energie und Konzentrationsfähigkeit schenken. 

Hanfsamen punkten zudem durch einen hohen Gehalt an Vitamin B1, B2 und E sowie Eisen, Calcium, Magnesium und Kalium. So versorgen sie den Körper mit allerhand wichtigen Bestandteilen und fördern Entspannung, Konzentration, Stoffwechsel und Energiespeicher. 

Schnelle Rezepte mit CBD Hanfsamen

Besonders leicht gelingt der Verzehr von Hanfsamen, wenn man diese einfach unters Essen mischt. Sei es beim Brotbacken oder beim Zubereiten von leckeren Superfood-Bowls, aber auch als Topping für leckere Salate – viel muss beim Verzehr nicht beachtet werden.

Was kann man mit Hanfsamen noch anstellen?

Wer auf DIY steht, muss die CBD-Samen nicht essen, sondern kann diese selbst zu Ölen weiterverarbeiten. Der Prozess ist zwar langwierig, lohnt sich aber. Für gesunde Salate kann man beispielsweise gekauftes Hanföl mit selbst gepresstem CBD-Öl verfeinern, um ein tolles Ergebnis zu erhalten. Beim Braten sollte man jedoch auf Hanföl verzichten.

Auch in der Industrie werden CBD-Hanfsamen teilweise noch weiterverarbeitet. So finden sie Anwendung in der Backindustrie. Zu Mehl gemahlen können CBD-Samen bis zu zehn Prozent der gesamten Mehlmenge eines Rezeptes ersetzen und so Backwaren wie Space Cakes gesünder machen. Wer lieber kocht, kann das Hanf-Mehl aus Samen mit hohem CBD-Gehalt aber auch zum Eindicken von Soßen oder Suppen verwenden – das erdig-malzige Aroma sorgt dabei in der Küche für Abwechslung und im Körper für einen echten Energieschub.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.