Home Grüne Seiten Gesundheit CBD-Öl bei Schlafstörungen – Natürliche Alternative zu Schlaftabletten?
0

CBD-Öl bei Schlafstörungen – Natürliche Alternative zu Schlaftabletten?

CBD-Öl bei Schlafstörungen – Natürliche Alternative zu Schlaftabletten?
0

Ein Drittel seines Lebens verbringt ein Mensch durchschnittlich mit Schlaf. Dies ist allerdings, entgegen vieler Behauptungen, keine vergeudete Zeit. Schlaf ist notwendig, um das Immunsystem zu stärken und den Körper zu regenerieren. Immer mehr Menschen weltweit leiden hingegen schon im Jugendalter unter Schlafmangel und Schlafstörungen. Unzureichender Schlaf raubt nicht nur Energie, Laune, Lebensqualität und Konzentration, er kann auch zu Depressionen führen. Häufig wird bei Schlafmangel zu chemischen Schlafmitteln gegriffen; allerdings bringt der regelmäßige Konsum von Schlaftabletten oftmals schwerwiegende Nebenwirkungen mit sich und führt schnell in die Abhängigkeit. Als natürliche Alternative zu den chemischen Schlafmitteln können sich CBD-Öle (Cannabidiol) eignen. Sind diese jedoch genauso effektiv wie herkömmliche Schlafmittel? 

Wie kommt es zu Schlafstörungen?

Schlafprobleme sind oftmals auf andauernden Stress, eine Sucht, Depressionen, Ängste oder aktuelle Sorgen zurückzuführen. Ebenso hindern chronische Erkrankungen wie Migräne oder Schmerzen den Schlaf. Treten Ein- oder Durchschlafprobleme abrupt auf, so sind häufig Umweltfaktoren, Schlafhygiene oder Schlafrhythmusstörung durch Schichtarbeit oder Jetlag die Ursache. Auch eine ungesunde Ernährung, Alkohol und Nikotin beeinträchtigen die Nachtruhe. 

Für einen optimalen Schlaf ist es ratsam, das Schlafzimmer komplett zu verdunkeln und Lärm, beispielsweise durch Ohrenstöpsel, zu vermindern; die optimale Schlaftemperatur beträgt ca. 18 Grad. Koffeinhaltige Getränke sollten vor allem ab 15 Uhr gemieden werden. Auch auf Alkohol sollte verzichtet werden. Dieser fördert möglicherweise ein schnelles Einschlafen, bringt allerdings auch Schlafphasen durcheinander und sorgt somit für einen unruhigen Schlaf. Auch ein mühevoller Verdauungsprozess verursacht Schlafstörungen. Daher sollte die letzte Mahlzeit zwei bis vier Stunden vor der Nachtruhe eingenommen werden und möglichst leicht verdaulich sein. 

Welche Folgen haben Schlafstörungen?

Die Konsequenzen von Schlafmangel reichen von abfallender Konzentration, Leistungsfähigkeit und Laune bis hin zu Blutdruckveränderungen. Unzureichender Schlaf schwächt außerdem das Immunsystem und gefährdet somit die Gesundheit. Zudem erhöhen Schlafunterbrechungen Herz-Kreislauf-Risiken, wie Herzinfarkte oder Schlaganfälle, da Herz und Blutgefäße nicht entlastet werden können. Schlafstörungen beeinträchtigten auch das Wohlbefinden und die allgemeine Lebensqualität. Probleme sind in der Regel ein Gefühl von Ruhelosigkeit, Energiemangel, starke Tagesmüdigkeit, Reizbarkeit, Depressionen, Albträume und Atemaussetzer während des Schlafes.

Was ist CBD?

© cendeced – stock.adobe.com

Immer häufiger hört man von den gesundheitsfördernden Wirkstoffen der Cannabispflanze, viele schrecken jedoch wegen mangelnder Aufklärung oder Assoziation mit der berauschenden Droge zurück. Bei CBD handelt es sich um eines von über hundert Cannabinoiden, also chemischen Verbindungen, die in der Cannabispflanze vorkommen. CBD-Produkte und mitunter CBD-Öle sind allerdings keine Rauschmittel, denn für die Herstellung wird reiner Nutzhanf mit einem THC-Gehalt (Tetrahydrocannabinol) von unter 0,2% verwendet, wodurch keine psychoaktive Wirkung möglich ist und ein Rauschzustand ausgeschlossen werden kann. Somit können derartige CBD-Produkte in Deutschland legal und unbedenklich konsumiert werden.

Laut einer im Journal of Clinical Pharmacology erschienenen Studie konnte die Einnahme von 160 mg CBD vor dem Schlafengehen die Schlafdauer von Patienten, die an Schlaflosigkeit leiden, verbessern. Tatsächlich können Cannabinoid-haltige Produkte wie CBD-Öl sogar bei nahezu jeder Art von Schlafstörung angewendet werden. Das Bundesamt für Gesundheit BAG schreibt, dass CBD bei Einnahme auf den menschlichen Körper wirkt, indem es Schmerzen hemmt, entspannt und positiven Einfluss auf die Psyche nimmt und so beispielsweise Ängste eindämmen kann. Dadurch können Schlafstörungen, welche durch chronische Schmerzen hervorgerufen werden, gelindert werden. CBD-Öle machen außerdem nicht schläfrig und können somit auch tagsüber problemlos angewendet werden, um akute Symptome wie beispielsweise Kopfschmerzen bei Migräne zu lindern.

Ist CBD-Öl eine effektive Alternative zu gängigen Schlafmitteln?

Herkömmliche Schlaftabletten bringen viele Nebenwirkungen mit sich. So hält die sedierende Wirkung je nach Person, Verträglichkeit und Wirkstoff bis über 24 Stunden an und führt am darauffolgenden Morgen nicht zur gewünschten Erholung, sondern zu Tagesmüdigkeit und Erschöpfung. Zudem bringen sie ein hohes Abhängigkeitsrisiko mit sich, zumal eine Sucht den Schlaf auf Dauer nur weiter verschlechtert. Betroffenen Personen ist demnach nur temporär geholfen, da sie durch derartige Medikamente zwar zum Schlaf gezwungen werden, die Ursache des Schlafproblems aber nicht bekämpft wird. 

CBD kann eine natürliche Alternative zu gängigen Schlafmitteln darstellen. Viele Anwender berichten von sehr positiven Erfahrungen mit Hanfextrakten bei Schlafproblemen. Vermutlich ist der Wirkstoff CBD dafür verantwortlich. Ziel einer Behandlung mit CBD ist es, die Dauer und Qualität des Schlafes zu verbessern. Durch eine derartige Therapie soll also ein langer Schlaf ohne Unterbrechung gewährleistet werden und der Schlaf soll allgemein erholsamer sein. Zudem weißt CBD seltenst Nebenwirkungen auf. Allerdings können hochsensible Menschen nach der Einnahme kurzzeitig leichte Kopfschmerzen oder leichten Schwindel empfinden. Auch ein Suchtpotential kann ausgeschlossen werden, da das in Deutschland frei verkäufliche CBD-Öl einen so geringen THC-Wert aufweisen muss, dass keine psychoaktive Wirkung möglich ist.

Bei schwerwiegenden Schlafstörungen kann allerdings auch eine THC-haltige Therapie in Betracht gezogen werden. Chemische Medikamente wie Schlaftabletten sollten jedoch aufgrund der zahlreichen Nebenwirkungen nur eingenommen werden, wenn eine Empfehlung des behandelnden Arztes vorliegt.

Anwendung von CBD-Ölen

Empfohlen wird, das CBD-Öl in Form von Tropfen circa eine Stunde vor der Nachtruhe einzunehmen. Die benötigte Menge wird unter die Zunge gegeben, sodass die Cannabinoide über die Mundschleimhaut schnell aufgenommen werden können. Zunächst sollte langsam mit einer 5% CBD-Konzentration begonnen werden. Zu beachten ist hierbei, dass jeder Körper individuell ist. So genügen einigen bereits drei Tropfen mit 5%, um einschlafen zu können, andere benötigen eine höhere Konzentration. Sofern nach einigen Tagen keine oder kaum positive Effekte erkennbar sind, kann die Anzahl der Tropfen oder die Konzentration erhöht werden.

Verzehrempfehlung: Warme Milch mit Honig und HempCrew 5% Vollspektrum Öl Bourbon Vanille 

Besteht der Verdacht auf eine Schlafstörung, so sollten schnellstens effektive Maßnahmen ergriffen werden, wie die Umstellung von Schlafgewohnheiten. Sollten die Schlafprobleme dennoch anhalten, so ist dringend ein Arzt aufzusuchen, da auch eine Krankheit der Hintergrund für die Schlafproblematik sein kann. CBD-Öle könnten erfahrungsgemäß bei Schlafproblemen helfen, gesicherte Studien hierzu gibt es allerdings noch nicht.

Titelbild © Crystal Sing – stock.adobe.com

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.