Home Grüne Seiten Ratgeber Hilfe Polizeikontrolle! Wie lange ist Kiffen in meinem Körper nachweisbar?
0

Hilfe Polizeikontrolle! Wie lange ist Kiffen in meinem Körper nachweisbar?

Hilfe Polizeikontrolle! Wie lange ist Kiffen in meinem Körper nachweisbar?
0

Jeder der in Deutschland sein illegales Hobby mit einem geregelten Arbeitsalltag zu fusionieren versucht, kommt unlängst nicht drum herum auch mal als aktiver Teilnehmer im Straßenverkehr zu operieren. Genau genommen macht man das nämlich schon als Fußgänger beim Überqueren einer Straße. Hinterm Steuer eines Autos ist das mulmige Gefühl jedoch gleich nochmal mindestens doppelt so groß! Gerade wenn man sich einfach nicht wirklich sicher ist, ob der chillige Samstagabend im Ernstfall einer Polizeikontrolle, durch die penetranten Hüter von Recht und Ordnung, in der folgenden Woche noch nachweisbar wäre. Wir lüften das Geheimnis, damit ihr bei der nächsten Fahrt zumindest die Gewissheit habt was euch blüht und verraten euch, was ihr die Polizei auf keinen Fall machen lassen solltet!

Getestet werden Urin, Blut & Haare 

Um zu verstehen, wie die grünen Männchen einem auf die Schliche kommen und euch den Konsum schwarz auf weiß unter die Nase reiben können, muss zunächst einmal geklärt werden, welche Methoden sie dazu verwenden. Bei den drei gängigsten Wegen werden euch Urin, Blut oder Haarproben entnommen und um eins gleichmal vorweg zu nehmen: Nein, das Schulhof-Märchen, das eins besagte man dürfe im Falle des Falles nur auf einem Weg geprobt werden – ist leider falsch. Genau genommen dürfen die Bullen, sofern sie euch ein an den Haaren herbei gezogenes Fehlverhalten attestieren, nämlich leider eine ganze Menge. Mehr dazu lest ihr in unserem Polizeikontrollen-Knigge.

THC baut sich erst schnell, dann langsam ab

Doch nun ans Eingemachte. Das was euch nämlich zuerst den Rausch beim Kiffen bereitet, kann euch später beim Drogen-Test zum Verhängnis werden. Gemeint ist der psychoaktive Wirkstoff in eurem Gras Tetrahydrocannabinol – oder kurz THC. Dieser sammelt sich beim Konsum in euren Körpern an und wird dann langsam wieder ausgeschieden. Allerdings anders als beim Alkohol, welcher sich mit ~ 0,1 Promille pro Stunde aus eurem Organismus verflüchtigt, geschieht dieser Abbau nicht linear. THC verlässt die Blutbahn gleich zu Beginn und verteilt sich anschließend gut in euren Organen und dem Fettgewebe. Deswegen baut sich der Wert anfangs erst recht schnell ab und danach zunehmend langsamer.

Nur THC Blutwerte >1ng/ml sind vor Gericht relevant

Im Blut kann THC auch noch ein gutes Stück nach dem Abklingen der Wirkung nachgewiesen werden, nämlich in der Regel bis zu 12 Stunden. Nach einer heftigen Session oder wenn ihr einfach gerne regelmäßig einen durchzieht kann sich dieser Zeitraum jedoch bis zu 2 Tage ausdehnen. Diese Abbauprodukte sind beim häufigen Konsum auch mal bis zu einem Monat in der Blutbahn aufzuspüren, aber beeinträchtigen eure Fahrtüchtigkeit natürlich nicht. Wichtig und einzig relevant vor Gericht ist der Blutwert und der muss für eine weitere Strafrechtliche Verfolgung über 1 Nanogramm pro Milliliter Blut liegen.

Urintest bei der Polizeikontrolle immer ablehnen!

Im Urin sieht die Sache schon ganz anders aus. Hier tragt ihr die verbleidenden Reststoffe nämlich noch deutlich länger mit euch rum. Beim einmaligen Konsum sprechen wir hier über 3-5 Tage, doch wenn ihr häufiger zur Lunte greift sind es auch ganz schnell mal 4-6 Wochen, in denen eure Urinprobe positiv ausfallen könnte. Bei einer Kontrolle durch die Polizei solltet ihr also auf jeden Fall einen Urintest ablehnen! Die Teilnahme ist nämlich eh nur freiwillig und fällt dieser dann positiv aus kommt ihr ohnehin nicht um einen Bluttest drum herum. Dieses Szenario wirkt auf den ersten Blick sehr aufwendig und einschüchternd, aber das machen sich natürlich auch die Cops bei eurem Verhör zunutze, um euch gleich zu einem Urintest zu bewegen.

Mit blonden Haaren hast du Glück

Zusätzlich zu Blut und Urin sammelt sich das THC auch in euren Haaren an. Die wachsen mit knapp einem Zentimeter pro Monat jedoch recht träge und mit ihnen verweilt dann auch der illegale Wirkstoff der Cannabispflanze auf eurem Kopf, wo ihr ihn ganz schön lange spazieren tragt. In 12 Zentimeter langem Kopfhaar steckt der Beweis für all eure Joints und Bong-Köpfe aus dem letzten Jahr und da kommt beim ein oder anderen doch ein ganz schöner Haufen zusammen.

Aber keine Sorge! Wenn ihr nur ab und zu mal die grüne Brille aufsetzt, die eine Lunte vom letzten Sommer werden sie in deiner Haarpracht vergeblich suchen. Nachweisbar ist der Konsum in den Haaren erst ab etwa zwei Mal pro Monat und solltet ihr von euren Eltern zusätzlich noch mit blonden Goldlocken gesegnet worden sein, hat es die Polizei gleich doppelt so schwer euch zu verknacken. Denn bei schwarzem und dunklem Haar besteht aufgrund ihrer starken Pigmentierung eine deutlich erhöhte Nachweisbarkeit. Doch bevor ihr euch zu früh freut – eine Garantie für eure Unschuld kann euch letztlich immer nur der Richter geben…


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.