Home Grüne Seiten Lifestyle 5 Gründe, warum Männer mehr Gras rauchen sollten
0

5 Gründe, warum Männer mehr Gras rauchen sollten

5 Gründe, warum Männer mehr Gras rauchen sollten
0

Wie wir bereits in einem unserer Artikel festgestellt haben, gibt es einige Gründe, warum Frauen öfter mal zum Joint greifen sollten. Das gilt allerdings nicht nur für das weibliche Geschlecht, auch für die Männer gibt es den ein oder anderen Grund, um Gras zu rauchen

1. Cannabis macht kreativ

Es ist gemeinhin bekannt, dass Frauen als sensibles, romantisches und kreatives Geschlecht gelten während Männer als stark, ehrgeizig und sachlich angesehen werden. Mit Cannabis könnt ihr den Spieß umdrehen. Wer schon einmal Gras zusammen mit Freunden geraucht hat, der weiß, wie schnell man in tiefgründige Gesprächsthemen eintaucht und auf viele neue Ideen kommt. Der Kreativität sind dabei natürlich keine Grenzen gesetzt.

2. Kampf gegen den Bierbauch

Mit Cannabis kann man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Man braucht keine Studien lesen, um zu wissen, dass sich Alkohol sehr schnell um die Körpermitte bemerkbar macht. Lasst doch einfach mal das Feierabend-Bier weg und raucht stattdessen einen Joint. Damit tut ihr eurer Figur sicherlich etwas Gutes. Außerdem ist es wissenschaftlich bewiesen, dass Cannabis den Stoffwechsel anregt und sich positiv auf den Energieverbrauch auswirkt.

3. Die Abwechslung macht’s

Ihr seid in einer Beziehung oder habt eine Affäre und euch fehlt eine coole Idee, was ihr mit eurer Herzensdame anstellen könnt? Wie wär’s mit einem romantischen Kiffer-Date zu zweit, um ein bisschen Abwechslung rein zu bekommen? Zusammen high sein und die Zeit genießen kann etwas sehr Schönes sein. Es geht aber auch ein bisschen ausgefallener: Besucht gemeinsam einen Streichelzoo, der Rest ergibt sich dann ganz sicher von alleine.

4. Wenn’s mal wieder im Schuh drückt

Wenn Männer einmal wirklich an Schmerzen leiden – und wir reden hier von schrecklichen Schmerzen, die sich Frauen nicht einmal vorstellen können – dann kann ein Joint wahre Wunder bewirken. Aber jetzt mal Spaß bei Seite: Cannabis wird in der Medizin bei vielen verschiedenen Erkrankungen hauptsächlich wegen der schmerzlindernden Wirkung eingesetzt. Sei es bei chronischen Schmerzen, Übelkeit oder Depressionen. Wichtig dabei ist immer, eventuelle Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu berücksichtigen.

5. Verspannte Muskeln und Krämpfe lösen

Eigentlich passen Cannabis und Sport nicht unbedingt zusammen. Allerdings hilft das Gras dabei, kleine Muskelverletzungen oder Verspannungen nach dem Sport zu lösen. Solltet ihr viel Sport machen, raten wir euch auf jeden Fall dazu, das Gras nicht zu rauchen, sondern verarbeitet in Haschkeksen oder Brownies zu essen. Eine ebenfalls gute Alternative ist ein Vaporizer, mit dem die gesundheitlichen Schäden auf ein Minimum gesenkt werden.

Wir hoffen, euch mit unserer Top 5 ein paar gute Gründe liefern zu können, weshalb auch den Herren der Schöpfung ein bisschen Cannabis nicht schadet. An dieser Stelle wollen wir ebenfalls klarstellen, dass dieser Artikel nur zur Inspiration gilt und wir keinem empfehlen oder davon abraten wollen, Cannabis in jeglicher Form zu konsumieren.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.