Home Grüne Seiten Lifestyle Die einflussreichsten Frauen in der Cannabis-Industrie
1

Die einflussreichsten Frauen in der Cannabis-Industrie

Die einflussreichsten Frauen in der Cannabis-Industrie
1

Schon lange sind die Zeiten vorbei, in denen das Thema Cannabis einfach stigmatisiert wurde. Durch die voranschreitende Legalisierung und durch die moderne Nutzung in der Medizin verschwindet das Klischee der Teenage-Stoner und lethargischen Kiffer immer mehr von der Bildfläche. Mittlerweile setzen sich Männer als auch Frauen verschiedenster Branchen, Organisationen und Verbände für eine größere Akzeptanz des Themas ein. Heute stellen wir euch ein paar der einflussreichsten Frauen der Cannabisindustrie vor. 

Frauen – an die Macht?

Erst vor einiger Zeit musste die weibliche Front der Cannabisindustrie einen herben Rückschlag einstecken: Laut der Marijuna Business Daily fiel die Zahl der weiblichen Führungskräfte in der Branche in den USA 2017 um 9 Prozent im Gegensatz zum Vorjahr. Die Ergebnisse stammen aus einer anonymen Umfrage von 567 Gründern und Führungskräften. Doch anstatt frustriert darüber zu sein, gibt es auch Frauen, die genau an diesem Problem etwas ändern wollen. So Amy Margolis, die 2018 „The Initiative“ gründete – ein Programm für weibliche Cannabis-Unternehmerinnen. Die ersten Veranstaltungen fanden bereits statt, weitere sind Portland und Kalifornien geplant. 

Amy Margolis

Die Rechtsanwältin Amy Margolis praktiziert seit 17 Jahren ist die Gründerin von „The Initiative“. Es ist das erste Unternehmen weltweit, um von Frauen gegründete Cannabisunternehmen zum Erfolg zu führen. Außerdem sollen sie einen Zugang zu Finanzmitteln erhalten, um ihre Ziele weiter verwirklichen zu können. Amy berät Unternehmen und Investoren beim Einsatz von Kapital, beim Wachstum in mehreren Ländern, bei öffentlichen Angeboten und in allen Phasen der Geschäfts- und Unternehmensentwicklung. Doch nicht nur das! Neben der Arbeit bei „The Initiative“ ist Amy auch die Gründerin der „Oregon Cannabis Association“, einer der größten staatlichen Cannabis-Handelsgruppen in den USA und „The Commune“, einem 400 Quadratmeter großen Event-, Büro- und Sitzungssaal in Portland – dem ersten Cannabis-freundlichen Treffpunkt dieser Art. Und da soll nochmal einer in Frage stellen, dass Frauen nicht Multitasking-fähig seien!

Women Grow

Hinter „Woman Grow“ stecken nicht nur zwei starke Frauen, sondern auch Ikonen der modernen Cannabis-Industrie: Jazmin Hupp und Jane West. Die Organisation setzt sich gemeinsam für Cannabis als Ersatz für verschreibungspflichtige Medikamente ein. Hupp wurde bereits vom Forbes-Magazine und The Economist zu einer der einflussreichsten Frauen der Cannabis-Industrie ausgezeichnet. Sinnbildlich für sie ist ihr beispielloser Drang, die Öffentlichkeit über das Thema aufzuklären. Und auch ihre Partnerin Jane West ist eine absolute Kämpfernatur: Gnadenlos kämpft sie wo sie kann gegen die typischen Stereotype. 

Amanda Reiman

Ein wichtiger und nicht außer Acht zu lassender Punkt beim Thema Cannabis und der Legalisierung ist und bleibt die Politik. Amanda Reiman ist hier eine der Vorreiterinnen in den USA und setzte schon viele Änderungen der Drogenpolitik vor Ort durch. Nur wenige kommen ihrem Posten und Einflussvermögen als Leiterin der „Marijuana Law and Policy for the Drug Policy Alliance” (DPA) nahe. Dabei ist sie tätig bemüht, neue Studien zur Unterstützung von Cannabis voranzubringen. Eines ihrer letzten Projekte: Der Einsatz von Cannabis bei Suchterkrankungen. Überholte Klischees? Adé! 

Jessica Billingsley

Seit über 9 Jahren befindet sie sich in der Cannabisindustrie, sie hat über 2.000 Kunden in Europa, Australien, Kanada, der Schweiz und noch vielen mehr: Jessica Billingsley, eine der wohl einflussreichsten Frauen der Branche weltweit. Innerhalb von drei Jahren verzeichnetet sie eine Umsatzsteigerung von unglaublichen 226 Prozent! Billingsley startete damals mit der Investition in eine Hanf-Apotheke in Colorado. Dabei wurde sie auf den Mangel an Software für die Erzeuger aufmerksam, um ihre Geschäfte effizient gestalten zu können. Sie ist die Erfinderin der „Seed-To-Sale“-Technologie, mit der Cannabishersteller ihre Daten und Geschäftsanalysen nachverfolgen und skalieren können.

Starke Frauen bald auch in Europa?

Viele der führenden Cannabisunternehmen kommen derzeit aus den USA, doch auch der europäische Markt hier vor Ort entwickelt sich immer weiter. Das Thema Cannabis fügt sich mehr und mehr in unseren Alltag ein – und auch wenn wir hier in einigen Ländern noch weit entfernt vor einer Legalisierung sind, so tüfteln bestimmt so einige schlaue Köpfe über einer klugen Idee für den nächsten großen Deal im Cannabisbusiness

Titelbild © gstockstudio – stock.adobe.com

Kommentar(1)

  1. Aufbauversuche sind schon etliche seitens der Weiblichen Vertreter hier in DE.
    Leider ist die Gesetzeslage ja noch nicht die selbe wie in den Staaten.
    Sobald das der Fall ist…
    Gibts hier auch jede Menge Hanfbossinnen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.