Home Grüne Seiten Lifestyle Mary Jane 2018 – Die Vision der Cannabis Branche
0

Mary Jane 2018 – Die Vision der Cannabis Branche

Mary Jane 2018 – Die Vision der Cannabis Branche
0

Die Mary Jane in Berlin ist wohl die bedeutendste Cannabismesse in Deutschland und ein wichtiger Indikator für den Fortschritt und das allgemeine Branchenklima. Wir waren vor Ort, um auf den Punkt zu kommen: Es war der Wahnsinn! Über 200 Aussteller und ca. 20.000 Besuchr haben sich in der Arena Berlin zusammengefunden, um das Erblühen eines neuen Wirtschaftszweiges zu zelebrieren. Es herrscht Aufbruchsstimmung in eine neue Cannabis-Ära.

Cannabis in der Medizin

mary-jane-hapa-medical
© Lobo LaCruze

Besonders auf dem Gebiet der medizinischen Anwendungen befinden wir uns inmitten einer längst überfälligen Revolution. Das Thema stand im Fokus der zahlreichen Fachvorträge und Podiusmdiskussionen unter anderem durch prominente Fürsprecher wie Dr. Franjo Grotenhermen und Dr. Eva Milz. Bereits am Eingang wurde man von einem imposanten 100 qm Stand von Hapa Medical in Empfang genommen. Hapa Medical eröffnete im März diesen Jahres ihre erste Cannabinoid Praxis in Berlin mit der Mission, Cannabis als Medizin flächendeckend für alle Patienten zugänglich zu machen. Noch in diesem Jahr sind weitere Praxen in Essen, Dortmund, Hamburg und in München geplant. Ziel ist es, die Ärzteknappheit und Lieferengpässe endgültig zu beenden. Neben der CBD-Hausmarke Hanfpassion arbeitet Hapa Medical intensiv an der Marktreife THC-haltiger Medikamente nach pharmazeutischem Standard.

Cannabis Lifestyle

mary-jane-2018-lifestyle
© Lobo LaCruze

Doch nicht nur der Markt für Cannabis als Medizin, auch der Lifestyle-Sektor boomt. Viele kleine Startups mit tollen neuen Innovationen drängen auf den Markt und es ist nichts zu sehen von Plastik und billigem Glas. Die Anbieter folgen dem Trend nachhaltiger und hochwertiger Produkte. Bongs, Grinder und Vaporizer sind keine Werkzeuge, sondern finden ihren Weg zum modischen Lifestyle-Accessoire . Denn wer sich zunehmend nicht mehr verstecken muss, verleiht seiner Leidenschaft Ausdruck durch Qualitäts- und Designerprodukte. Und Cannabis ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen: Eine harmonisch bunte Mischung vom Businesskiffer bis zum Lifetime-Hippie reichte sich gegenseitig ihre Joints auf dem Outdoor-Gelände und dem Party-Boot „Hoppetosse“.

Der Deutsche Hanfverband ist zufrieden

DHV-Mary-Jane

Wir trafen Georg Wurth – Gründer und Chef des Deutschen Hanfverbandes gegen Ende der Messe für ein kurzes Interview. Erschöpft aber glücklich erzählte er uns von den Anfängen des DHVs vor 25 Jahren und dem langen Weg bis heute. Die Branche wächst in einem rasanten Tempo und die Mary Jane wird jedes Jahr deutlich größer. Ein Mann, ein Klapptisch und ein einziges DHV-Banner transformierten sich zu einem eindrucksvollen Messestand mit elf Mitarbeitern und zahlreichen Freiwilligen, die einen enormen Andrang an Interessenten und Unterstützern aus allen Bereichen der Branche bewältigten. Die Zahl der neuen Mitgliedsanträge war noch nie so hoch wie in diesem Jahr und wir danken Georg Wurth für seinen unnachgiebigen Einsatz. Gleich am nächsten Tag ging es für ihn erneut in den Bundestag, um weiter für die Legalisierung zu kämpfen.

Das Letzte Stück zur Freiheit

Es ist die Wirtschaft, die alle Idealisten und Freiheitskämpfer mit neuer Munition beliefert, die unsere Veranstaltungen, Demonstrationen und Messen mit dem nötigen Kapital versorgt und der Politik die nötigen Anreize verschafft, den Krieg gegen Cannabis ein für allemal zu beenden. Und wichtiger denn je, so sieht es unter anderem Richter Andreas Müller, ist der Druck der Masse. Wir müssen beweisen, dass wir bereit sind, für eine Legalisierung auf die Straße zu gehen. Mehr als fünf Millionen Konsumenten sollten nicht nur zahlenmäßig in Statistiken auftauchen, sondern müssen gesehen und gehört werden. Unterstützt die DHVOrtsgruppen, die Petitionen und Demonstrationen und zeigt, dass es euch nicht egal ist!

Wir wünschen allen Ausstellern, besonders denen, die mit Schlafsäcken angereist sind, in Hostels oder bei Freunden auf dem Boden geschlafen haben und ihre ganzen finanziellen Mittel in ihren Traum investiert haben, dass sie in zehn Jahren auf eine großartige Bewegung und das Erblühen einer Branche zurückblicken können, die sie selbst mitbestimmt haben. Auch an das großartige Orga-Team der Mary Jane: Macht weiter so und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.