Home Grüne Seiten Lifestyle Top 5 Cool-Down Tipps gegen die Sommer Hitze
0

Top 5 Cool-Down Tipps gegen die Sommer Hitze

Top 5 Cool-Down Tipps gegen die Sommer Hitze
0

Der Sommer läuft auf Hochtouren. Und mit den Temperaturen, die so langsam selbst euer Thermometer zum Bersten bringen, steigt auch die Gefahr dem lethargischen Hitze-Koller zu unterliegen. Damit ihr in der heißesten Zeit des Jahres trotzdem einen kühlen Kopf bewahrt, haben wir die besten Cool-Downer für euch. Diese Tipps sind zwar kostenlos, aber dennoch nicht umsonst!

Nasse Handtücher als Sparfuchs-Klimaanlage

Gerade die Städter leiden besonders unter den nächtlichen Hitze-Eskapaden, denn anders als in den ländlichen Regionen sind urbane Flächen die idealen Wärmespeicher. Damit die eigenen vier Wände zu später Stunde nicht zur Sauna werden, helfen feuchte Handtücher. Idealerweise vor das geöffnete Fenster oder über einen Stuhl gehängt, entziehen sie beim Trocknen der Luft die Wärme und sorgen so für ein angenehmes Raumklima.

Out hot, in hot – not hot!

Wenn die Sonne im Zenit steht würde man es eigentlich eher tunlichst vermeiden Chilis zu verspeisen, die einem die Schweißperlen auf die Stirn treiben. Doch genau die scharfe Note in eurem Essen hilft euch, die hohen Temperaturen besser zu meistern. Nicht umsonst stehen genau jene feurigen Gerichte vor allem dort auf der Speisekarte, wo die Sommer brütend heiß werden. Durch scharfe Nahrungsmittel wird die Durchblutung angeregt und die Hautporen öffnen sich, was deine körperliche Klimaanlage pusht. Ganz ähnlich dem Konsum von Alkohol, der es einem im Winter durch seine durchblutungsfördernde Wirkung selbst bei Minusgraden warm ums Herz werden lässt.


Zitrone gegen das Pappmaul

Dass der Körper an den schweißtreibenden Tagen mit ordentlich Flüssigkeit bedient werden will, ist nun wahrlich kein Geheimnis. Wenn sich allerdings trotz des prall gefüllten Wasser-Bauchs dein Mund immer noch anfühlt wie die Sahara-Wüste, solltest du lieber die Finger von deiner Lieblingsbrause lassen. Denn auch wenn die eiskalte Coke so verlockend im Kühlschrank auf dich wartet, trocknet der Zucker in den Limos im Nu die ganze schöne Erfrischung weg. Ein Schuss Limetten- oder Zitronensaft in deinem Wasser schmeckt nicht nur lecker, sondern hilft zudem der Dürre auf deiner Zunge vorzubeugen. Ein Teelöffel Essig tut es übrigens genauso, ist aber wohl eher was für die Hartgesottenen. 

I scream, I scream: Everybody Ice-Cream!

Okay zugegeben, eigentlich führt die eiskalte Verführung aus dem Froster eben genau dazu, dass sich unser Körper beim Verdauen der kühlen Köstlichkeit aufheizt. Aber der Export-Schlager Italiens gehört nunmal fest zur Sonnen-Saison. Wer diesen Sommer aber statt Stracciatella & Co. mal eine grüne Geschmackskreation der besonderen Art schlecken möchte, sollte unser cooles Cannabis-Eis probieren. Wie ihr das ganz leicht selber zubereiten könnt, lest ihr in unserem Rezept!

Die Kleidung macht‘s

Auch wenn ihr gerne Hot Pants und enganliegende Tops liebt, wenn die Temperaturen über 30 Grad steigen, solltet ihr lieber zu luftigen Sachen greifen. Der Mythos, dass schwarze Kleidung die Wärme absorbiert und weiße das Sonnenlicht reflektiert stimmt so weit. Allerdings bietet dunkle Kleidung im Sommer mehr Lichtschutz. Wie ihr seht: All black everything oder doch lieber bunt wie ein Kanarienvogel ist egal, solange eure Kleidung luftig ist. Wichtig ist, dass die Wärme zwischen den Klamotten und der Haut zirkulieren kann. Übrigens tragen die Beduinen nichts! unter ihren Baumwoll-Gewändern, könnte man sich als Beispiel nehmen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.