Home Grüne Seiten Podcasts Podcast: Kann CBD-Öl Dein Tier müde machen?
0

Podcast: Kann CBD-Öl Dein Tier müde machen?

Podcast: Kann CBD-Öl Dein Tier müde machen?
0

Im heutigen Podcast geht es darum, ob CBD-Öl oder auch CBD-Produkte Dein Haustier müde machen können. Eine sehr spannende Frage, die ich auch schon des Öfteren gestellt worden bin. Grund genug das Geheimnis hinter der Frage endlich zu lüften. Einfach beantwortet: JA; CBD kann Dein Tier müde machen! Doch wieso ist das so? Hier folgt eine kurze Inhaltszusammenfassung der aktuellen Podcast Folge von Hanf und Tier:

CBD und seine entspannungsfördernde Wirkung

Aus der eigenen Erfahrung vieler Menschen wissen wir, dass CBD durchaus eine schlaffördernde Eigenschaft haben kann. Betrachten wir das Ganze evidenzbasiert, dann wissen wir leider noch nicht wirklich, wieso das so ist. Es gibt verschiedene Studien, die sich zum Beispiel mit dem Thema Angst & Schlaf beschäftigen und festgestellt haben, dass besserer Schlaf bei Menschen auftreten kann, wenn CBD eingenommen wurde. Man weiß allerdings nicht genau was dabei im Körper passiert. Natürlich kann CBD durch seine entspannungsfördernde Eigenschaft zu besserem Schlaf führen. Langanhaltender Stress und Sorgen, stundenlang blaues Licht durch Handys oder TV führen sehr leicht zu Schlafstörungen. Für uns Menschen gibt es deshalb zahlreiche Produkte, unter anderem auch mit Melatonin, die für einen ruhigen und tieferen Schlaf sorgen sollen.

Nebenwirkungen von CBD bei Tieren

Aber zurück zu unseren Tieren: Wie sieht hier der aktuelle Wissenstand zu CBD aus? Welche möglichen Nebenwirkungen können auftreten? Falls es zu Unverträglichkeiten kommen sollte, zeigen sich diese meist unmittelbar nach der Erstanwendung. Durchfall und / oder Erbrechen bei sensiblen Tieren ist die wohl bekannteste. Als weitere Nebenwirkung kann es außerdem zu einem vermehrten Trinkverhalten kommen, was hanftypisch ist. Im Sommer ist dies, aufgrund erhöhter Temperaturen, allerdings nicht so leicht zu unterscheiden.

Man sollte sich deshalb vorab ausgiebig informieren, um die Symptome wirklich auch als Nebenwirkungen identifizieren zu können. Fachlichen Support kann man sich dabei immer vom Tierarzt holen. Und ja: Auch eine erhöhte Schläfrigkeit fällt unter die möglichen Nebenwirkungen. Diese kann entstehen, wenn man CBD überdosiert. Ein Grund, wieso CBD-Produkte immer sicher und gut versteckt aufbewahrt werden sollten.

CBD kann die Schlafqualität positiv beeinflussen

Eine Studie aus dem Jahr 2019, die sich mit dem Thema Angst und Schlaf auseinandergesetzt hat, kam zu folgendem Ergebnis: Durch CBD konnte der Schlaf von 48 der 72 Studienteilnehmer deutlich verbessert werden. Im Laufe der Zeit hat diese Schlafqualität allerdings wieder abgenommen. Voraussetzung ist also eine regelmäßige Einnahme von CBD.

Die Empfehlung vieler Hersteller, von CBD-Produkten, ist deshalb immer ein sanfter Einstieg mit minimaler Dosierung. Vor allem wenn es als Schlafunterstützer verwendet wird. Wann der perfekte Zeitpunkt für die Einnahme ist (abends nach dem Essen, oder kurz vor dem Schlafengehen) ist sehr individuell. Denn jeder Körper, auch der unserer Tiere, ist anders. Deshalb gilt: einfach mal einen CBD-Tropfen, zum Test, verabreichen und sofern es zu keinen Nebenwirkungen führt, Dosierung bei Bedarf nach und nach steigern.

Wir fassen also zusammen: CBD kann Dein Tier (bei einer deutlichen Überdosierung) ungewollt müde machen. Ansonsten kann nicht viel Negatives passieren. Wenn der Hund oder die Katze mal müde enden sollte, weil die Flasche mit CBD-Öl umgekippt, oder die CBD-Kekse alle auf einmal weggefuttert wurden: Kein Grund zur Panik! Ruhe bewahren, das Tier beobachten und im Notfall den Tierarzt kontaktieren.

Und hier könnt ihr reinhören:

Susanne Gruber – Hanf und Tier Podcast

Susanne Gruber beschäftigt sich seit drei Jahren intensiv mit dem Thema Hanf. Der Hanf und Tier Podcast ist somit ein absolutes Herzensprojekt von ihr. Mit dieser Podcast-Reihe möchte sie einen umfangreichen Einblick in die Pflanze Hanf, Cannabinoide und Rechtliches dazu bieten. Sie stellt dabei unter anderem aktuelle Studien vor, die sich explizit mit Cannabinoiden und Haustieren beschäftigen. Empfehlenswert für jeden Haustierbesitzer, der einen sicheren Umgang mit Cannabinoiden für seinen Vierbeiner erreichen möchte. Regelmäßig gibt es in unserem Magazin neue Folgen des erfolgreichen Hanf und Tier Podcasts!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.