Home Grüne Seiten Podcasts Podcast: Warum Hanfsamenöl in keiner ausgewogenen Ernährung fehlen sollte
0

Podcast: Warum Hanfsamenöl in keiner ausgewogenen Ernährung fehlen sollte

Podcast: Warum Hanfsamenöl in keiner ausgewogenen Ernährung fehlen sollte
0

Der neue Podcast „Hanf und Tier“ von Susanne Gruber beschäftigt sich mit dem Potential von Cannabis als Medikament bei Tieren. In unserem Magazin veröffentlichen wir ausgewählte Folgen zum Thema Hanf und Tiergesundheit. Unten im Betrag findet ihr die aktuelle Podcast-Folge! Und los geht’s:

Warum ist Hanfsamenöl wichtig für eine gesunde Ernährung?

In der heutigen Hanf und Tier Podcast Folge schauen wir uns mal den „allrounder“ Hanfsamenöl etwas genauer an. Ich zeige dir die wertvollen Inhaltsstoffe im Überblick. Außerdem erkläre ich dir, warum und wozu der Körper die Inhaltsstoffe des Hanfsamenöls verwendet. 

Was ist Hanfsamenöl und wie wird es hergestellt?

Es wird wie der Name vielleicht schon vermuten lässt aus den Hanfsamen kaltgepresst. Man spricht von einem kaltgepressten Öl wenn es bis maximal 75 Grad beim pressen erhitzt wird. Hanfsamenöl ist eines der hochwertigsten Speiseöle die wir verwenden können, allerdings nicht zu verwechseln mit einem CBD Öl.

Der Unterschied zwischen den beiden liegt darin, dass die Hanfsamen keine Cannabinoide enthalten. Es können höchstens einmal minimale Rückstände durch die Ernte oder gemeinsame Lagerung außen an den Hanfsamen anheften. Ein CBD Öl wird in der Regel aus den Blüten und Blättern extrahiert und enthält somit viele Cannabinoide, Terpene und Flavonoide. 

Das Pressverfahren ist sehr entscheidend, denn schon ab ca. 50 Grad werden viele der wertvollen Inhaltsstoffe zerstört. Das Hanföl kann je nach Sorte hellgrün bis dunkelgrün sein und kommt mit einem mild nussigen Geschmack.

Die Inhaltsstoffe des Hanfsamenöls im Überblick

Hanföl enthält unter anderem viele wertvolle Fettsäuren wie zum Beispiel Linolensäure, Alpha-Linolensäure, Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren, sowie die seltene Gamma-Linolsäure. Es ist reich an fettlöslichen Vitaminen wie zum Beispiel Vitamin A, C und E. Bis auf Meerschweinchen, Affen und Mensch können die meisten Tiere Vitamin C selbst bilden. 

Das super Öl hat aber noch weiteres zu bieten. So finden sich viele Mineralstoffe wie zum Beispiel Phosphor, Magnesium, Schwefel, Kalzium, Kalium, Zink und eine beträchtliche Menge an Eisen darin. 

Superfood Hanfsamenöl kann wichtige Prozesse im Körper unterstützen

Im Hanföl ist ein ideales 2:1 Fettsäuren Verhältnis enthalten. Das bedeutet es finden sich zwei Teile Omega 6 und ein Teil Omega 3. Viele Menschen und Tiere nehmen durch Ihre tägliche Ernährung realistisch betrachtet ein 10:1 Verhältnis auf. Da ein Übermaß an Omega 6 Fettsäuren krankmachen kann, wird oftmals geraten diese nur in Maßen zu sich zu nehmen. Essentielle Fettsäuren sorgen zum Beispiel dafür das die Zellen elastisch bleiben und unterstützen auch die Zellerneuerung.

Vitamine dienen dem Körper nicht als Energieträger. Sie müssen also mit der Nahrung aufgenommen werden. Man unterteilt Sie generell in wasserlöslich oder fettlöslich. Vitamin A, C und E sind fettlöslich, dass bedeutet der Körper benötigt Fette um Sie aufnehmen zu können. Vitamin A ist für ein intaktes Immunsystem wichtig, wogegen Vitamin E die Eigenschaft bietet freie Radikale zu binden. Man kann es daher auch als „Zellschutzvitamin“ bezeichnen.

Die unzähligen Mineralstoffe die im Hanfsamenöl enthalten sind unterstützen den Körper zum Beispiel bei der Energielieferung der Muskulatur oder bei der Knochenbildung. 

Die Vorteile wenn du es deinem Tier regelmäßig gibst?

Natürlich ist die Gesundheit deines Tieres immer ganzheitlich zu betrachten. Daher ist es keine 100%ige Garantie, dass dein Tier niemals krank wird wenn du ihm Hanfsamenöl unter sein Futter mischt. Es enthält aber viele wichtige Inhaltsstoffe die der Körper benötigt um reibungslos funktionieren zu können. 

Wie fängst du am besten an? Gerade bei sensiblen Tieren und natürlich je nach Körpergröße würde ich langsam 1x die Woche beginnen, wenn du bisher keine Öle im Futter verwendet hast. Im schlimmsten Fall kann sich eine Unverträglichkeit mit Durchfall oder einem extrem weichen Stuhlgang äußern. Du kannst das Öl täglich oder mehrfach die Woche verwenden. 

Und hier könnt ihr reinhören:

Die Folge gibt es außerdem noch bei Apple Podcasts:

Susanne Gruber – Hanf und Tier Podcast

Susanne Gruber beschäftigt sich seit drei Jahren intensiv mit dem Thema Hanf. Der Hanf und Tier Podcast ist somit ein absolutes Herzensprojekt von ihr. Mit dieser Podcast-Reihe möchte sie einen umfangreichen Einblick in die Pflanze Hanf, Cannabinoide und Rechtliches dazu bieten. Sie stellt dabei unter anderem aktuelle Studien vor, die sich explizit mit Cannabinoiden und Haustieren beschäftigen. Empfehlenswert für jeden Haustierbesitzer, der einen sicheren Umgang mit Cannabinoiden für seinen Vierbeiner erreichen möchte. Jeden Dienstag gibt es in unserem Magazin eine neue Folge des erfolgreichen Hanf und Tier Podcasts!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.