Home Grüne Seiten Rezept How To: Heiße Cannabis-Schokolade ganz einfach Selbermachen
0

How To: Heiße Cannabis-Schokolade ganz einfach Selbermachen

How To: Heiße Cannabis-Schokolade ganz einfach Selbermachen
0

Eine heiße Schokolade im Winter schmeckt nicht nur unglaublich lecker, sie sorgt in Kombination mit Cannabis auch für ein entspanntes High. Wir zeigen euch, wie man die leckere Cannabis-Schokolade einfach zuhause nachmachen kann.

Bereit für ne H I G H -ße Schokolade?

Die Weihnachtszeit ist rum, all die leckeren Plätzchen aufgegessen und der Winter geht jetzt erst so richtig los. Draußen ist es bitterkalt, es schneit und wir sehnen uns nach den ersten Anzeichen des Frühlings. Da das allerdings noch ein bisschen auf sich warten lässt, verbringen wir bei diesem Wetter den ganzen Tag am liebsten im Bett, machen einen gemütlichen Spieleabend mit Freunden oder chillen am Sonntag mit Netflix auf der Couch. Was gibt es da Besseres, als eine leckere Heiße Schokolade mit dem gewissen Extra, um sich wieder aufzuwärmen? Neben Kaffee und Tee ist der Cannabis-Kakao eine verführerisch leckere Abwechslung.

Rezept für die Heiße Cannabis-Schokolade

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Tassen Milch 3,5 % Fett (Gesündere Alternative bei Laktoseintoleranz oder für Veganer: Soja- oder Mandelmilch, dazu 1-2 TL Kokosfett)
  • 3 EL Kakaopulver 
  • 0,5 bis 1 Gramm Cannabis (je nach Belieben)
  • Optional: Cannabis-Butter
  • Sahne, Marshmallows, Zimt als Topping

Das solltet ihr zuhause haben:

  • Kochtopf
  • Sieb
  • Grinder
  • Optional: Lebensmittel-Thermometer, Milchaufschäumer

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

heiße-cannabis-schokolade-weedo-niro

Zubereitung der Cannabis-Schokolade:

Hinweis: Wir zeigen euch zwei verschiedene Methoden, wie ihr die Heiße Cannabis-Schokolade zubereiten könnt.

Variante 1

Für Variante 1 nehmt ihr die Milch und erhitzt sie in einem Kochtopf. Bei Laktoseintoleranz oder für Veganer eignet sich als gesündere Alternative auch Soja- oder Mandelmilch. Falls ihr damit kocht, benötigt ihr zusätzlich noch etwas Kokosfett, um das THC in eurem Cannabis zu binden, da es nicht wasserlöslich ist. In der Zwischenzeit zerkleinert ihr das Cannabis mit einem Grinder oder einem Messer. Schaltet dann die Herdplatte auf mittlere Stufe und gebt das fein gemahlene Gras zu der Milch in den Kochtopf. Immer wieder umrühren, damit die Milch nicht anbrennt. Nun müsst ihr das Ganze ca. 30 Minuten lang dahinköcheln lassen, um das THC zu decarboxylieren bzw. zu aktivieren. Achtet darauf, dass die Milch nicht zu heiß wird, weil das THC ansonsten verdampft. Die Temperatur darf nicht über 150 Grad Celsius steigen, am besten prüft ihr das mit einem Lebensmittel-Thermometer. Anschließend die Milch durch ein Sieb abgießen, um das verkochte Cannabis herauszufiltern. Gebt die Milch nun zurück in den Kochtopf, schüttet nach und nach das Kakaopulver hinein und verrührt das Ganze. Falls ihr einen Milchschäumer besitzt, könnt ihr damit noch alles ein wenig schaumig rühren. Nun könnt ihr die Heiße Schokolade in die Tassen füllen. Wer will, kann noch Sahne, Marshmallows und etwas Zimt als Topping hinzufügen. Et voilà, fertig ist eure leckere Heiße Cannabis-Schokolade.

Variante 2

Bei Variante 2 benötigt ihr Cannabis-Butter, die ihr selber zubereiten könnt. Mit unserem Rezept könnt ihr gleich etwas mehr Butter herstellen und für weitere leckere Gerichte verwenden; sie zuhause zu haben schadet auf jeden Fall nicht. 😉 Für die Heiße Cannabis-Schokolade erhitzt ihr ebenfalls die Milch (Soja-/Mandelmilch) und gebt dann 2 Esslöffel Cannabis-Butter dazu. Verrührt das Ganze und gebt anschließend das Kakaopulver hinzu. Nun könnt ihr den Kakao wieder schaumig schlagen und mit leckeren Toppings verzieren. Lasst es euch schmecken!

Hot, Hotter, Hot Chocolate

Wem das noch nicht genug Kalorien sind, der kann dazu noch saftige Cannabis Brownies oder Space Cookies servieren. Ein spaßiger Abend ist somit auf jeden Fall garantiert. In unseren Rezepten findet ihr noch weitere leckere Gerichte, viel Spaß beim Nachmachen!


Please follow and share
20

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.