Home Grüne Seiten Rezept Cannabis Tee richtig zubereiten
0

Cannabis Tee richtig zubereiten

Cannabis Tee richtig zubereiten
0

Viele haben mit Sicherheit schon verschiedene Möglichkeiten ausprobiert, Cannabis zu konsumieren. Man kann es rauchen, essen oder mit einem Vaporizer verdampfen. Aber kann man Cannabis auch trinken? Ja! Wir zeigen euch, wie man Cannabis Tee richtig zubereitet und was ihr alles dafür braucht.

Schon die alten Ägypter und Beduinen wussten, dass man bei starker Hitze und hohen Temperaturen lieber zum Tee als zu eiskalten Getränken greifen sollte. Warum das so ist? Der Körper benötigt mehr Energie, kalte Getränke auf die eigene Temperatur zu erwärmen als bei lauwarmen Getränken. Heiß sollte der Tee allerdings auch nicht mehr sein, da dreht sich der Spieß wieder um.

Ohne Decarboxylierung keine Wirkung

Das Trinken von Cannabis Tee eignet sich nicht nur als coole Alternative zu anderen Konsumformen, man kann den Tee auch sehr einfach zubereiten. Trotzdem ist es wichtig, den Tee richtig zu kochen, weil ansonsten nicht die gewünschte Wirkung eintritt. Das Wichtigste ist, dass die Cannabinoide in der Pflanze richtig freigesetzt werden. Man spricht auch von Decarboxylierung. Die Wirkung wird beim Cannabis Tee allgemein als milder empfunden und hält auch länger an als beim Rauchen. Wiederum dauert es länger, bis die Wirkung eintritt. Man kann ungefähr von einer Stunde ausgehen, bis man etwas merkt. Der größte Vorteil am Cannabis Tee ist, dass er schmerzlindernd und beruhigend wirkt und der Rauschzustand meist mehr körperlich als psychisch wahrgenommen wird, wovon vor allem Patienten mit chronischen Schmerzen profitieren.

Zutaten für 1-2 Personen:

  • 0,5 Gramm Cannabis Buds
  • 1 Portion Hanfblütentee (ca. 2g)
  • 10 Gramm Butter
  • 0,5 Liter Wasser
  • Zucker bzw. Honig zum Süßen

Zubereitung: Schritt für Schritt zum selbstgemachten Cannabis Tee

Ihr müsst zuerst das THC extrahieren. Da es fettlöslich ist, allerdings nicht im Wasser, braucht ihr ein Bindemittel. Dazu eignet sich am besten Butter, die auch meistens zum Backen und Kochen mit Cannabis verwendet wird.

Schritt 1: Zerkleinern. Nehmt euer potentes Cannabis und zermahlt es mit einem Grinder. Am besten entfernt ihr davor die Stängel. Mahlt das Gras solange, bis es einigermaßen fein ist, aber nicht komplett pulvrig.

Schritt 2: Mit Butter Vermischen. Jetzt vermischt ihr die Butter mit dem Cannabis in einer Schüssel. Achtet darauf, dass das gesamte Gras mit der Butter bedeckt ist.

Schritt 3: Erhitzen. Erhitzt nun kurz die Cannabis-Butter Mischung in einer Pfanne. Gebt dazu den ebenfalls zermahlenen Hanfblütentee. Alternativ könnt ihr auch andere Teesorten verwenden.

Schritt 4: In einen Teebeutel füllen. Nachdem die Buttermischung erhitzt wurde, füllt ihr es in einen leeren Teebeutel oder ein Tee-Ei, alternativ könnt ihr auch einen Kaffeefilter benutzen.

Schritt 5: Tee kochen. Nun könnt ihr das Wasser zum Kochen bringen und den Teebeutel dazugeben. Lasst den Tee ca. 40 Minuten lang bei niedrigster Stufe köcheln. Rührt auch ab und zu um.

Schritt 6: Tee trinken. Nach einer Stunde könnt ihr den Beutel aus dem Wasser nehmen, nach Geschmack noch mit Honig oder Zucker süßen und den Tee genießen.

Et voilà: Selbstgemachter Cannabis Tee

Wie ihr seht, ist es gar nicht so schwer, seinen eigenen Cannabis Tee zuzubereiten. Es sind nur wenige Zutaten nötig und ihr müsst darauf achten, dass die Cannabinoide richtig freigesetzt werden. Beim Rauchen von Gras geschieht das automatisch durch das Anzünden des Joints. Beim Cannabis Tee muss man das Gras erst vorbereiten, wie es auch beim Backen von Space Cookies der Fall ist. Wir wünschen euch auf jeden Fall viel Spaß beim Nachmachen. Schreibt uns gerne in den Kommentaren, falls ihr ein eigenes Rezept habt. Und falls ihr doch lieber Lust auf ein selbstgemachtes Cannabis Eis habt, geht es hier zum Rezept!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.