Home Grüne Seiten Lifestyle Heidi Klum: Cannabusiness statt Modelbusiness?
0

Heidi Klum: Cannabusiness statt Modelbusiness?

Heidi Klum: Cannabusiness statt Modelbusiness?
0

Es klingt ein bisschen wie eine Zeitungsente – Heidi Klum will ins Cannabis-Geschäft einsteigen, und zwar handfest. Aber warum eigentlich nicht? In den USA, Kanada und Südafrika ist die Präsenz von Stars im Cannabusiness nichts ungewöhnliches. Und auch in Deutschland werden wir nach der Legalisierung sicher von dem einen oder anderen Outing überrascht werden. Was also hat Heidi vor?

Heidi Klum & Cannabis: Meeting in Berlin

Heidi Klum, die den meisten Menschen wohl von Germanys Next Topmodel bekannt sein dürfte, will den Einstieg ins Cannabisgeschäft wagen. So titelte am Mittwoch letzter Woche die Bunte. Und da Frau Klum eine Frau der Tat ist, wie man an ihrer beeindruckenden Karriere unschwer erkennen kann, reiste sie letzte Woche kurzerhand nach Berlin, zu einem Businessmeeting. Weder ihr Gesprächspartner, Burkhardt Blienert (Gesundheitsminister, SPD), noch ihre Begleiter sollen gewusst haben, was genau der Gesprächsgegenstand sein würde. Blienert soll laut Bild davon ausgegangen sein, Heidi wolle sich gegen Drogenmissbrauch engagieren.

Einzig Finn Hänsel von der Sanity Group wird gewusst haben, wohin die Reise der Heidi Klum geht. Schließlich ist er Geschäftsführer eines deutschen Cannabisunternehmen, welches momentan Apotheken mit medizinischem Cannabis beliefert, sich aber auch explizit auf die Eroberung des Marktes nach der Legalisierung vorbereitet – worüber Heidi reden wollte, wird zumindest Herrn Hänsel also keine schlaflosen Nächte bereitet haben. Laut Bildzeitung möchte sie “unter anderem in Tropfen” investieren.

Prominente Cannabis-Fans

Dass ein Star wie Heidi Klum in ein deutsches Cannabisunternehmen investiert, obwohl die Legalisierung noch nicht abzusehen ist, ist allerdings nichts Neues. Bereits Anfang dieses Jahres hatte Snoop Dog mit der von ihm initiierten Casa Verde Capital, der größten auf Cannabis-Kapital fokussierte Risikokapitalgeberin, 13 Millionen Euro in ein Hessisches Cannabis Start-up gepumpt. Auch diese Firma hatte sich auf medizinisches Cannabis spezialisiert, arbeitet aber ebenfalls mit Blick auf die kommende Legalisierung an der Erweiterung ihrer Produktpalette. Wer also jetzt einen guten Riecher hat, und gründet, dem kann offenbar alles passieren! Oder man macht es wie Heidi Klum und investiert in das Cannabisbusiness.

Titelbild: heidi-klum-picture-2 by jingdianmeinv1. licenced under CC BY-SA 2.0 / Desaturated from original.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.