Home Grüne Seiten Forschung Also doch! Cannabis sagt Covid den Kampf an
0

Also doch! Cannabis sagt Covid den Kampf an

Also doch! Cannabis sagt Covid den Kampf an
0

Seit vorletztem Jahr April wird schon gemutmaßt, dass Cannabis gegen Covid 19, oder vielleicht wenigstens seine Symptome helfen könnte. Lange blieb die Forschung ergebnislos; auch, weil klinische Studien spendable Förderer und Zeit benötigen. Doch nun ist einem Forschungsteam der Durchbruch gelungen, und ein anderes beißt gerade vor Wut in die Tischkante.

Cannabis & Corona: Prävention und Intervention

Nachdem wir im März 2020 noch Mythen bezüglich Corona und Cannabis debunken mussten, und im Mai dann endlich von einer kanadischen Forschergruppe berichten konnten, gibt es nun endlich auch produktive Neuigkeiten auf diesem Gebiet. Laut einer Studie der Oregon State University vom 10.1.2022 sind CBDa und CBGa fähig, auf eine Art an das Spike Protein zu binden, die es dem Virus unmöglich macht, an menschliche Zellen anzudocken. Das Prinzip ist bereits von Impfungen bekannt, doch dass die Säuren zweier Cannabinoide dazu imstande sind, überrascht ungemein. Nicht überraschen wird dies besagte kanadische Forschergruppe, denn diese hatte exakt am selben Ansatz geforscht, ihre Studie aber erst zum Peer- Review herausgegeben. Der frühe Vogel fängt den Wurm.

Cannabis gegen Corona

CBDa und CBGa sind die beiden Helden des Tages. Die beiden Vorformen von CBD und CBG kommen im Cannabis vor, und werden erst bei Erhitzung, oder durch Abbauprozesse, bei denen meist Licht beteiligt ist, zu Cannabinoiden umgewandelt. So verhält es sich auch mit THC, und das ist der Grund, warum ihr euer Cannabis, zum Beispiel im Backofen, erhitzen müsst, wenn ihr es essen wollt. Wer sich sein Weed einfach in den Kakao rührt, bleibt nüchtern, hätte aber einen zusätzlichen Coronaschutz. Beide Säuren wirken sowohl gegen die alpha, als auch die beta Variante, und nehmen sich nichts in ihrer Effektivität. Die Öle sollten oral verabreicht werden, allerdings immer in Kombination mit einer Impfung. Allein die Öle reichten nicht aus, so Studienleiter Richard von Breemen; doch ansonsten ist er von den Ergebnissen seiner Studie, und den Vorteilen einer Umsetzung überzeugt. Die Öle seien nicht psychoaktiv wirksam, gut verträglich und sicher, so Breemer; außerdem seien sie weit verbreitet und leicht verfügbar.

Cannabis gegen Covid: Wirksamkeit bestätigt

Die Wirksamkeit der Säuren wurde bisher nur im Labor bestätigt, und laut Schätzungen werden hohe Konzentrationen der Wirkstoffe im Blut benötigt. Doch sollten sie zur Anwendung kommen, könnten sie einer Infektion mit Covid 19 nicht nur vorbeugen, man könnte sie sogar damit behandeln. Da es bisher noch keine wirksamen Medikamente gegen Corona gibt, wäre dies ein wichtiger Durchbruch, und ein weiterer Meilenstein in der Geschichte dieser sagenhaften Pflanze.

Titelbild © Tinnakorn – stock.adobe.com

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.